btb2024

Bautagebuch 2024


In diesem Jahr machen wir uns an den siebenten und letzten Bauabschnitt der Dachsanierung. Flächenmäßig der kleinste, wird er doch mindestens genauso viel Geld verschlingen wie jeder der übrigen sechs. Die Baukosten sind gestiegen, und wir erhielten zum Glück mehr Fördermittel. Davon soll die letzte noch verbliebene Dachfläche neben dem Badeturm und der Treppenturm im Ostflügel saniert werden. Außerdem hoffen wir auf grünes Licht von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Wir wollen das große zweigeschossige Bauteil vor dem Haupteingang sanieren. Die Stiftung hat uns bereits bei der Sanierung des Sonnenuhrturms auf der Südseite geholfen. 

Eine weitere Herausforderung wartet in diesem Jahr im Ostflügel, wo wir an die Schwammsanierung gehen müssen. Und auch für die Trockenlegung des gesamten Kellers fehlen uns noch die Mittel. Da fallen andere Projekte wie die Sanierung von zwei Wandgemälden im Festsaal schon kleiner aus. Für diese sammeln wir ab sofort Spenden, und auch die Einnahmen unserer Veranstaltungen werden in diesem Jahr für diesen Zweck ausgegeben.


In unserem Bautagebuch können Sie sich über unsere Fortschritte informieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

19. Februar 2024: Die Rundbogenelemente des Sonnenuhrenturms, welche die Ecksäulen mit den Mittelsäulen verbinden, sind verlötet. Nun wird das umlaufende Mittelgesims (Bildmitte) angepasst und befestigt. Kunstschmiedemeister Ralf Gerhardt zeigt den Besuchern vom Jenaer Ortskuratorium der Deutschen Stiftung Denkmalschutz die in der Werkstatt gefertigte Spitze mit Bekrönung, deren Montage den Abschluss der Arbeiten am Turm bilden wird.

12. Februar 2024: Nach einer witterungsbedingten Pause gehen die Rekultivierungsarbeiten im Schlosspark weiter. Inzwischen sind die letzten vier Baracken abgerissen. Schwerpunkt ist derzeit der Rückbau der Fundamente bzw. Bodenplatten und der Abtransport des Abrissmaterials.

23. Januar 2024: Da der Winter gerade eine kleine Atempause eingelegt hat, geht die Arbeit am Sonnenuhrenturm heute weiter. Die zahlreichen in der Kunstschmiede Knau nach den historischen Vorlagen neu angefertige Einzelteile, viele davon wahre Kunstwerke, müssen nun in geduldiger Handarbeit an die hölzerne Unterkonstruktion angepaßt und verlötet werden. Hoffen wir auf weitere Tage mit günstigen Wetterbedingungen!

23. Januar 2024: Auch die Mitarbeiter der Holzmanufaktur Herzog nutzen das günstige Wetter, um die Instandsetzung der Fensterfront des Salons Vogel  fortzusetzen. Heute war Gelegenheit, die Scheiben der Außenfenster neu zu verkitten und die Rahmen zu streichen. Dabei handelt es sich um die bauzeitlichen Originalfenster. Wichtigste Maßnahme ist, die fehlenden Innenfenster nach historischem Vorbild neu anzufertigen. Kürzlich wurden die neuen Rahmen eingepaßt. Nun werden sie in der Werkstatt verglast und in der kommenden Woche wird der Einbau erfolgen.

9. Januar 2024: Derzeit werden die Ruinen des Jugendklubs (A) und der am Schulgebäude befindlichen Baracke (B) abgerissen. Die Luftaufnahme zeigt die Situation der Baustelle am 27.12.2023. Noch gehört viel Fantasie dazu, sich diese Flächen als naturnahe Parkwiese mit Blick auf das Neue Schloss vorzustellen.

A

B