btb2022

Bautagebuch 2022

Vier Bauabschnitte sind geschafft, und wir machen weiter. Im letzten Jahr wurde das Dach des Ostflügels neu gedeckt. Außerdem konnten wir erfolgreich den Hausschwamm bekämpfen, der sich in weiten Teilen des Schlosses ausgebreitet hatte. Von oben ist das Schloss nun fast komplett gegen eindringende Nässe geschützt. Trotzdem gibt es noch viel zu tun. In diesem Jahr ist die südliche Steildachfläche an der Reihe, zu der u.a. zwei große und vier kleine Gauben und der Sonnenuhrenturm gehören - ein sehr  anspruchsvoller Dachbereich. Die 2017 begonnene Dachsanierung erfolgt mit Denkmalpflegemitteln  des Freistaats Thüringen und der Bundesbeauftragte für Kultur und Medien. Hier zeigen wir Ihnen, wie es 2022 weitergeht.

24. Juni  2022: Der Traufbereich des südlichen Schrägdachs einschließlich der großen Gauben weist eine Vielzahl massiver Schäden auf, die derzeit beseitigt werden.   Zahlreiche geschädigte  Holzbauteile müssen ausgetetauscht werden. Mit Echten Hauschwamm befallenes Mauerwerk wird mit einem Schwammsperrmittel behandelt. Die neuen Holzschwellen werden so eingebaut, daß sie keinen Kontakt mehr zum Mauerwerk haben. Die Holzschwellen der großen Gauben werden entfernt, ausgemauert und mit Stahllaschen versehen. 

13. Juni  2022: Der Einbau der neuen Holzschalung und der Vordeckung am südlichen Schrägdach ist fertiggestellt. Das betrifft die Fläche bis zum Traufbereich, der anschließend bearbeitet wird. Die Schäden am Dachtragwerk in diesem Bereich waren geringfügig. Lediiglich ein geschädigter Sparren oberhalb des Sonnenuhrenturms musste oberflächlich behandelt und mit einer Passbohle versehen werden. Rückgebaut wurden die Blechverkleidungen der vier kleinen Gauben und deren Holztragwerk. Diese Bauteile wurden erfasst und aufbewahrt und sollen als Muster für die Neuanfertigung der Blechverkleidungen dienen.

3. Juni  2022: Bauuntersuchung durch Bauhaus-Uni geht weiter: Seit mehreren Wochen führt der Student Arthur Rozdobudko im Neuen Schloss mit Unterstützung des Fördervereins Bauntersuchungen für seine Masterarbeit durch.Es geht um die Erfassung des Bauzustands und der konstruktiven Gegebenheiten der Holzbalkendecken zwischen Ober- und Dachgeschoss des Ostflügels. Dabei werden insbesondere die Deckenbalkenköpfe und jeweiligen Deckenaufbauten auf Befunde hin untersucht und im Abgleich mit einer später angedachten Nutzung konstruktiv bewertet. Soweit Schädigungen vorhanden sind, sollen hierzu  Instandsetzungsvorschläge (z. B. Reparaturverbindungen) gemacht werden. Heute ist der Betreuer Dr.-Ing. Thomas Baron dabei. Mit einem Bohrwiderstandsmessgerät kann der Zustand der Balken präzise ermittelt werden. Dabei wurden auch Befunde zum Echten Hausschwamm gemacht.

25. Mai 2022: Der Austausch der Schalung hat begonnen.  An der Ostseite des Süddachs wurde die alte Schalung entfernt und die neue Schalung und Unterspannbahn aufgebracht. So werden die Dachdecker in den nächsten Tagen die Steildachfläche von Ost nach West weiter bearbeiten. Anschließend erofolgt die Instandsetzung der stärker geschädigten Traufbereiche.

23. Mai 2022: Mit Kranunterstützung erfolgt  der Abriß der alten Dachfläche.  Derzeit wird durch die Handwerker der Fa. Pfeiffer die Bitumendeckung entfernt.

13. Mai 2022: Die Zimmerleute der Fa. Pfeiffer beginnen heute bei trockenem Wetter  mit dem Öffnen des Süddachs. Damit wird der Blick auf alle Details der Schadsituation sichtbar. Die viele Jahre nur notdürfdtig mit Bitumenbahnen bedeckte Schalung ist komplett verschlissen; Sparren und Aufschieblinge sind teilweise reparaturbedürftig.

3. Mai 2022: Zur Reparatur des südlichen Balkons am Herzogin-Agnes-Flügels wurden ein Gerüsttum und ein provisorisches Schutzdach errichtet.  Nach dem Entfernen des alten Unterbaus (rechts unten) werden durch Steinmetzmeister Brock alle Fugen neu verfugt, der Balkon erhält eine zweilagige Terrassenabdichtung. Die Abdichtung der Wandanschlüsse erfolgt mit Fllüssigkunststoff. Die von Handwerkern der Holzmanufaktur Herzog sorgsam instand gesetzte Balkontür erfüllt wieder ihren Zweck.

28. April 2022: LED-Licht für Park und Schlossumgebung. Heute wurden im Auftrag des Schlosseigentümers die Laternen im Schlosspark und im näheren Umfeld des Schlosses durch einen Fachbetrieb instandgesetzt und auf LED- Leuchtmittel umgerüstet.


22. April 2022: Das Gerüst am südlichen Steildach steht - der 5. Bauabschnitt kann beginnen.  Bei der heutigen Bauanlaufberatung wurde der zu sanierende Dachbereich kritisch in Augenschein genommen. Vom Gerüst aus sind die gravierenden Mängel vollends sichtbar (Bilder unten), und es wird deutlich, vor welchen fachlichen Herausforderungen die Handwerker in den kommenden Wochen stehen werden.

23. März 2022: Fenster sind die Augen eines Bauwerks - und sollten nicht auf Dauer mit Spanplatten geschlossen sein. Tischlermeister Seidemann und Mitarbeiter von der Holzmanufaktur Herzog setzen die beim Baugeschehen beschädigten und in seiner Werkstatt sorgsam reparierten historschen Fenster ein.

14. März 2022: Wandgestaltung im Salon Vogel: Nach dem Eproben verschiedener Farbvarianten entschied sich Restaurator Carsten Riedel in Abstimmung mit dem Verein für einen Grünton, wie er auf einer historischen Tapete dieses Raumes gefunden worden war. Die Wandflächen erhalten Rahmenleisten in einem Braunton sowie in Gold.

3. März 2022: Vorarbeiten zur Wandgestaltung im Salon Vogel: Der Multifunktionsraum des Fördervereins im Neuen Schloss ist wieder Baustelle. Nach dem Leerräumen haben Restaurator Carsten Riedel aus Kahla und Mitarbeiter mit den Vorarbeiten begonnen. Zuvor unentdeckte Putzschäden und starke Leim- und Farbschichten erschweren die Arbeiten.


2. März 2022: Arbeit an Entwässerungsproblem: Das im linken Bild sichtbare Fallrohr und die abführende Grundleitung waren über viele Jahre massiv verstopft; das vom Dach kommende Regenwasser lief an der Fassade herab und richtete massive Schäden an. Die Mitarbeiter der Firma Pfeiffer haben das Fallrohr inzwischen komplett erneuert. Mitglieder des Fördervereins haben heute die Grundleitung vom Fallrohr zum Schacht und auch den Schacht selbst gereinigt. Beim nächsten Starkregen werden wir prüfen, ob der Ablauf funktioniert.

25. Februar 2022: Begehung und Schadenskontrolle im Herzog-Ernst-Flügel: Heute haben wir den - bislang nicht näher untersuchten - westlichen Flügel des Schlosses einer Kontrolle unterzogen. Beteiligt waren unter anderem die Holzschutzexperten der Firma Bennert, Architekt Sebastian Thorn sowie der Schlosseigentümer. Auch hier besteht erheblicher Sanierungsbedarf. Neben den vor allem durch aufsteigende Feuchtigkeit verursachten Schädigungen wurden vereinzelt Holzwurm- und Braunfäulebefall festgestellt, allerdings keine Anzeichen auf Befall mit dem Echten Hausschwamm.

23. Februar 2022: Schwierige Parkettsanierung: Größte Herausforderung bei der Parkettsanierung im Treppenhaus des Herzogin-Agnes-Flügels durch den Parkettspezialisten Martin Kunz aus Mylau (Bild unten links) war die hier derzeit vorhandene Raumtemperatur von nur ca. 6 °C. Nach dem gründlichen Abschleifen des schadhaften Parketts (Bild oben links) und dem Beheizen des Raumes erfolgte ein erster Versuch zur Lackierung, der jedoch kein befriedigendendes Ergebnis brachte. In dem fast 10 m hohen Raum hielt sich die Wärme nur ungenügend. Deshalb zogen Mitglieder des Fördervereins vor dem Beheizen eine Zwischendecke aus Planen (Bild unten rechts) ein. So ließ sich eine Bodentemperatur von rund 15° erzielen - die Lackierung gelang nun vorzüglich  (Bild oben rechts).

28. Januar 2022: Malerische Aufarbeitung der Wandflächen: Christian Seiler und sein Restauratorenteam von "Gold'n Art"

haben ihre Arbeit im Treppenhaus des Herzogin-Agnes-Flügels erfolgreich abgeschlossen. In den letzten Tagen erfolgte eine farbliche Überarbeitung in Anlehnung an die ursprüngliche Gestaltung. Die Arbeiten werden durch unseren Verein mit Unterstützung des Saale-Holzland-Kreises und privater Spender ermöglicht.

21. Januar 2022: Restaurierungsarbeiten im Vestibül des Herzogin-Agnes Flügels: Während die Dachsanierung wetterbedingt ruht, setzen die Restauratoren der Firma „Gold’n Art“ trotz kritischer Temperaturbedingungen ihre Arbeit fort. Hier, im "Treppenauge", soll künftig unser Schlossmodell 1885 aufgestellt werden. 2021 hatten wir bereits das schöne Farbglas-Oberlicht restauriert. Nach den Befundsuntersuchungen werden abplatzende Farbschichten entfernt und zahlreiche Putzschäden beseitigt.

13. Januar 2022: ABRÜSTEN am Ostflügel. Nachdem der Schnee vom Gerüst wieder verschwunden ist, nutzen die Gesrüstbauer der Fa. Sanow heute das günstige Wetter, um die im Dezember abgebrochene Arbeit zu vollenden. Geschafft! Das Gerüst ist weg -  der Ostflügel hat im 4. Bauabschnitt ein neues Dach samt neuer Dachentwässerung erhalten.